Heute gibt es ein wenig mehr von meiner neuen Maschine. Ihr Name ist Chicago 7 und ist von Bernette. Sie ist eine Näh- und Stickmaschine und kann sooooo viel, aber dazu später mehr.  

Und so sieht sie aus:   

 

Jetzt weiter mit meiner Geschichte aus dem letzten Blogbeitrag. 

Ich hatte euch erzählt, dass ich an das Stickvlies, aber nicht an das Garn gedacht hatte. Da ich meine neue Maschine aber endlich ausprobieren wollte, hiess es also überlegen wo ich Samstag Nachmittag noch einen offenen Laden finde, der auch noch sowas bietet. Und was soll ich euch sagen, ich habe ihn gefunden. Also hiess es schnell aus den Joggingsachen raus und in die Jeans rein schlüpfen, ins Auto springen und hin fahren. Das tat ich auch und habe mir 3 Garn, für den Anfang, gekauft. Leider konnte ich nicht mehr mitnehmen, denn wie ich im Laden stehend, feststellen musste, habe ich mir vorher natürlich nicht überlegt was ich als erstes sticken möchte und welche und wieviele Farben ich dafür brauche. Daher nur 3Farben nämlich schwarz, rot und grün. 

Endlich das Garn in der Tasche bin ich direkt nach Hause gefahren und habe mich, untypisch für mich, mit dem Handbuch zusammen an die Maschine gesetz und sie ausprobiert. Wobei darunter erst mal viel Ober- und Unterfaden einzulegen und sich mit dem Stickrahmen vertraut zumachen, an dem ich zu beginn verzweifelt bin. Aber am Ende habe ich es heraus bekommen und konnte meine ersten Stickversuche starten. 

Wie dieser aussieht, zeig ich euch das nächste Mal. Es bleibt also spannend. 

Pin It on Pinterest